Stromverbrauchsanalyse


  • 0
  • 25. September 2015

Projektdauer: 2014 – 2015

Überblick

Die Kenntnis über Stromverbrauchsmuster von Haushalten und Faktoren, welche diese beeinflussen, sind in Bezug auf die vermehrte Einspeisung von erneuerbaren Energien und die Einführung eines zukünftigen Smart Grids von grossem Interesse. Daraus erarbeitet das Forschungsteam geeignete Massnahmen, einerseits für die Reduktion des Energieverbrauches generell und andererseits in Kombination mit der Einführung eines Smart Grids. Lassen sich Cluster von typischen Lastgängen bilden? Haben sozio-ökonomische Eigenschaften einen Einfluss auf den Stromverbrauch? Welche Erkenntnisse können aus diesem Projekt für die anonymisierte Zusammenführung sensitiver Daten und den Umgang mit Big Data gewonnen werden? Schliesslich sollen Handlungsempfehlungen abgeleitet werden.

R Graphics Output

Wöchentliches Verbrauchsmuster für Cluster 5 bestehend aus 81 Messstellen (hauptsächlich private Nutzer im Quartier Hegi) und einem regelmässigen Tagesverbrauch (Mildenberger, 2015)

R Graphics Output

Clusteranalyse der Winterthurer Smart-Meter-Daten (Mildenberger, 2015)

Ziel

Mit diesem Pilotprojekt soll ein besseres Verständnis für die sozio-ökonomischen und sozialräumlichen Faktoren, die den Stromverbrauch und die Art des gewählten Strom-Mixes der Haushalte beeinflussen, erlangt werden. Daraus erhofft sich das Forschungsteam, geeignete Massnahmen für die Reduktion des Energieverbrauchs sowie im Zusammenhang mit der Einführung eines Smart Grids erarbeiten zu können.

Vorgehen

Im intensiven Austausch zwischen den betroffenen Instanzen der Stadt Winterthur sind die Fragestellungen konkretisiert und die Datenverfügbarkeiten abgeklärt worden. Die Daten von Stadtwerk Winterthur zum Stromverbrauch und die sozio-ökonomischen Haushaltsdaten sind sodann von den Informatikdiensten der Stadt Winterthur anonymisiert miteinander verknüpft worden. Anschliessend ist auf Grund von Hypothesen aus der Literatur und der Praxis eine umfassende Datenanalyse (Cluster- und Regressionsanalyse) durchgeführt worden. Aus den Ergebnissen werden Handlungsfelder eruiert und die Lessons learnt aus dem Prozess festgehalten.

Ergebnis und Folgerung

Die Ergebnisse liegen derzeit noch nicht vor. Das weitere Vorgehen wird in Abhängigkeit der Ergebnisse festgelegt.

Kontakt

ZHAW Institut für Nachhaltige Entwicklung
Vicente Carabias-Hütter
Technoparkstr. 2
8400 Winterthur
058 934 70 15
cahu@zhaw.ch
www.zhaw.ch/ine

Unsere Projektpartner